Schwarzenbach, 30.08.2017

Neu in der Region: gemeinsame Sammlung von Getränkekartons und Plastikflaschen

In diesen Wochen werden die ALDI SUISSE-Filialen in der Grossregion Espace Mittelland und im Genferseegebiet mit Sammelstellen für Getränkekartons und Plastikflaschen ausgestattet. Damit werden bis Mitte September schweizweit alle Filialstandorte mit Sammelstellen ausgerüstet sein. Die zurückgebrachten Getränkekartons und Plastikflaschen aus den Grossregionen Espace Mittelland und Genferseegebiet werden in der neuen Sortieranlage RC-Plast SA in Grandson (VD) sortiert.

Die hohe Rücklaufquote von Getränkekartons (z. B. Tetra Pak) und Plastikflaschen sowie die zahlreichen positiven Kundenrückmeldungen seit Umsetzungsbeginn der gemeinsamen Sammlungen von Getränkekartons und Plastikflaschen vor einem Jahr bestätigen das Bedürfnis nach solchen Rückgabemöglichkeiten. Ab sofort werden die Filialen in der Grossregion Espace Mittelland und Genferseeregion mit den neuen Sammelstellen ausgerüstet. Bis Mitte September können Konsumentinnen und Konsumenten somit schweizweit in allen ALDI SUISSE-Filialen Getränkekartons und Plastikflaschen zurückbringen. ALDI SUISSE nimmt damit als erstes Schweizer Detailhandelsunternehmen Getränkekartons flächendeckend zurück. Dabei setzt ALDI SUISSE auf die Zusammenarbeit mit dem Verein Getränkekarton-Recycling Schweiz.

Technologische Innovation – RC-Plast sortiert Leergut
Ab September 2017 werden die zurückgebrachten Getränkekartons und Plastikflaschen aus der Grossregion Espace Mittelland und Genferseegebiet von RC-Plast, einem Tochterunternehmen der Cand-Landi SA, sortiert. Das Unternehmen mit Sitz in Grandson (VD) hat erst vor kurzem die nötigen Sortiertechnologien in Betrieb genommen. Die Investition in die innovative Sortiertechnologie ermöglicht ein gemeinsames Recyclingsystem für Getränkekartons und Plastikflaschen.

Kunden sammeln mit Begeisterung – hohe Rücklaufquote von rund 60%
Die Rücklaufquote nach den ersten sechs Monaten liegt im Raum Ostschweiz bei rund 60%. Damit bestätigt die neue Sammlung das starke Kundenbedürfnis: Konsumenten wollen Getränkekartons in den Handel zurückbringen. „Recycling ist Teil unserer Wachstumsstrategie. Mit dem Getränkekarton-Recycling erfüllen wir ein offensichtliches Kundenbedürfnis“, erklärt Timo Schuster, Landesgeschäftsführer von ALDI SUISSE.

«Wir begrüssen den Entscheid von ALDI SUISSE, sich beim Recycling verstärkt zu engagieren und den Schweizer Konsumentinnen und Konsumenten die Rückgabe von Getränkekartons zu ermöglichen. Die Erkenntnisse aus der Ostschweiz zeigen, dass aus dem Sammelgut ein hohes Verwertungspotenzial resultiert. Dies ist aktiver Schutz der Ressourcen und nachahmungswürdig», sagt Simone Alabor, Geschäftsführerin des Vereins Getränkekarton-Recycling Schweiz.

Gemeinsame Sammlung vereinfacht den Entsorgungsvorgang
Mit dem Sammeln von Getränkekartons und Plastikflaschen in einem gemeinsamen Sammelbehälter wird der Aufwand für die Konsumenten so klein wie möglich gehalten: Flaschen leeren, flachdrücken, Deckel drauf und bei den ALDI SUISSE-Filialen in die bereitgestellten Sammelbehälter im Aussenbereich werfen. So können Kundinnen und Kunden die leeren Verpackungen bequem vor dem Einkauf zurückgeben, egal ob sie diese bei ALDI SUISSE oder bei Mitbewerbern gekauft haben. Diese Dienstleistung ist gratis und hat keinen Einfluss auf die günstigen Preise bei ALDI SUISSE. Die Sammelgüter werden von den Lastwagen, welche die Filialen mit Konsumgütern beliefern, mitgenommen und dem Sortier- und Recyclingprozess zugeführt.

Die PET-Getränkeflaschen werden weiterhin separat gesammelt und stofflich verwertet. Die Sammelbehälter für PET-Getränkeflaschen befinden sich meist direkt neben der gemeinsamen Sammlung von Plastikflaschen und Getränkekartons.

Stoffliche Verwertung – wertvoller Sekundärrohstoff ist gefragt
75% der Getränkekartonverpackung besteht aus hochwertigen Kartonfasern. Diese über das Recyclingsystem gewonnenen Fasern können bis zu sechs Mal in der Kartonproduktion eingesetzt werden. Die anfallenden Aluminium- und Kunststoffrestanteile der Getränkekartons werden, beim heutigen Stand der Technik in der Schweiz, thermisch verwertet. Sie dienen als Brennstoff bei der Stromherstellung. Die gesammelten Plastikflaschen werden nach der Sortierung zu Regranulat verarbeitet. Dieses wird zur Herstellung von neuen Plastikflaschen und anderen Kunststoffprodukten eingesetzt.

ALDI SUISSE will den ökologischen Fussabdruck ihrer unternehmerischen Tätigkeit und der verkauften Produkte laufend minimieren. Seit langem handelt das Unternehmen nach dem Prinzip: „Vermeiden, Wiederverwenden, Recyceln“.