Schwarzenbach, 21.01.2021

ALDI SUISSE hat 2020 rund 300 neue Stellen geschaffen

Trotz der seit bald einem Jahr anhaltenden Corona-Krise konnte ALDI SUISSE im vergangenen Jahr rund 300 neue Arbeitsplätze schaffen und zählt damit auch in schwierigen Zeiten zu den sicheren Arbeitgebern auf dem Schweizer Arbeitsmarkt.

Darum geht’s:

  • ALDI SUISSE schuf 2020 rund 300 Stellen 
  • ALDI SUISSE positioniert sich als krisensicherer Arbeitgeber 
  • ALDI SUISSE bietet auch 2021 wieder zahlreiche Lehrstellen an

Die Corona-Pandemie hat die Schweiz seit Anfang 2020 fest im Griff und beeinflusst den Schweizer Arbeitsmarkt stark. Dennoch konnte ALDI SUISSE während des letzten Jahres rund 300 neue Arbeitsplätze schaffen. Dies sind über 100 Stellen mehr, als noch im Vorjahr geschaffen worden waren. «Letztes Jahr gewannen wir zahlreiche Neukundinnen und -kunden und verzeichneten eine stark gestiegene Nachfrage nach unseren Produkten. Dadurch ist unser Personalbedarf gestiegen und wir konnten auch während der Corona-Krise diverse neue Arbeitsplätze schaffen», sagt Alexandra Nipp, Director HR bei ALDI SUISSE. Neben der höheren Kundenfrequenz trug nicht zuletzt die Expansion des Schweizer Detailhändlers zum Stellenwachstum bei. So wurden letztes Jahr insgesamt zehn neue Filialen eröffnet. In den kommenden Jahren will ALDI SUISSE sein Filialnetz auf 300 Standorte ausbauen. Das Unternehmen ist also auch weiterhin auf der Suche nach Verstärkung für seine Belegschaft.

Neben den zusätzlich geschaffenen Stellen haben letzten Sommer 94 Lernende ihre Lehre in den verschiedenen Bereichen bei ALDI SUISSE begonnen. Auch für den Lehrstart im Sommer 2021 sind schweizweit bereits wieder zahlreiche Lehrstellen ausgeschrieben. Damit positioniert sich ALDI SUISSE zu Corona-Zeiten als verlässlicher und krisensicherer Arbeitgeber.

Medienkontakt:
Vanessa Senn
Director Communications | Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel: +41 71 980 20 10 | media(at)aldi-suisse.ch | ALDI SUISSE AG - Mediencenter